Über Mich Philosophie Philosophie Leistungen Leistungen Ihr Gewinn Ihr Gewinn Aktuelles Aktuelles
Kontakt Impressum Impressum
 
Unternehmenssteuerung PDF Drucken E-Mail
Friday, 01 September 2017

Am Markt werden unterschiedlichste Kennzahlen-Reihen als Frühwarnsysteme verkauft.

Häufig nach dem Motto „Je mehr Kennzahlen, desto besser“.

Erfahren Sie mehr darüber, wie ein Frühwarnsystem aufgebaut sein muss, damit Krisen frühzeitig identifiziert
und zukunftsträchtige Märkte und Chancen rechtzeitig erkannt werden können.

 
BERA-CON feiert in diesem Jahr 10-jähriges Bestehen PDF Drucken E-Mail
Saturday, 17 October 2015

2015 besteht BERA-CON 10 Jahre.

Das Angebot hat sich im Laufe der Jahre erweitert und der Kundenkreis hat sich auf das gesamte Bundesgebiert ausgeweitet.  

Vielen Dank allen Kunden für das in uns gesetzte Vertrauen.


 
Wann ist der Einsatz von Unternehmensberatern und externen Controllern sinnvoll? PDF Drucken E-Mail
Friday, 28 June 2013

Der Zukauf von externem Know-how ist immer dann sinnvoll und wirtschaftlich, wenn das entsprechende Fachwissen im Unternehmen selbst entweder nicht vorhanden ist oder die Know-how-Träger beispielsweise aus Zeitgründen ihr Wissen nicht einbringen können.  

(Zitat BDU)

 
BERA-CON feiert im November 5-jähriges Jubiläum PDF Drucken E-Mail
Wednesday, 03 November 2010

Auf diesem Wege möchten wir uns bei den zahlreichen Kunden aus unterschiedlichen Branchen für das entgegengebrachte Vertrauen bedanken.

 

Kleinere und mittelgroße mittelständische Unternehmen schätzen nicht nur unserer Know How im Bereich Krisen-Management, Sanierungsgutachten nach IDW-Standard, Frühwarnsysteme, Change- und Umsetzungs-Management.

Durch Strategieberatung und/oder Prozess- und Kosten-Optimierungen konnten häufig bereits nach kurzer Zeit Ergebnisverbesserungen erreicht werden, die durch Anpassungen in der kaufmännischen Unternehmenssteuerung noch erhöht und mit nachhaltiger Wirkung erzielt werden konnten. So wurde die Ausgabe für die Beratung eine schnell rentierliche Investition.

Andere Themen bei kleineren und mittelgroßen KMU waren z.B.: Existenzgründung und -festigung, Wachstumssteuerung, Unternehmens-Nachfolge und Kostenrechnungs- und Controlling (Kalkulation, Kostenstellen- und Bereichsergebnis-Rechnung, Aufbau Controlling u/o. Kostenrechnung, laufendes Controlling, kaufmännischer Sparringspartner, …)


Größere mittelständische Unternehmen wissen vor allem unser Expertenwissen im Bereich Controlling zu schätzen (Project-Controlling, Investitions-Controlling, Werks-Controlling, Beteiligungs-Controlling, Vertriebs-Controlling, Kostenrechnung, Kalkulation, Interims-Controlling, u.v.m.)

 
BERA-CON bietet jetzt auch EXTERNES CONTROLLING als Dienstleistung an PDF Drucken E-Mail
Monday, 10 August 2009

Das Controlling ist inzwischen ein fester und unverzichtbarer Bestandteil moderner Betriebsführung und ist Voraussetzung wirtschaftlichen Erfolges. Unternehmer, die in Ihrem Betrieb Controlling einsetzen, sind nachweislich erfolgreicher als solche, die ihren Betrieb aus dem Bauch heraus steuern.

Dem hat nun auch die BERA-CON Unternehmensberatung Rechnung getragen und bietet Externes Controlling als neue, standardisierte Dienstleistung an. Dieses Angebot richtet sich vor allem an Betriebe mit einer Betriebsgröße bis zu ca. 150 Mitarbeiter, für die sich die Einstellung eines eigenen Controllers i.d.R. nicht lohnt, weil dieser nicht ausgelastet wäre. Neben standardisierten Dienstleistungen, wie z.B. Einführung einer Kalkulation, einer Deckungsbeitragsrechnung, Durchführung eines aussagefähigen Managementreporting, uvm. führen für Ihre/n vorhandene/n Mitarbeiter (Buchhalter/in, Assistent/in der Geschäftsleitung, etc.) auch ein Training on the Job durch.

Der Inhaber der BERA-CON Unternehmensberatung, Dipl-Kfm. Rainer Beermann, verfügt über mehr als 13 Jahre Erfahrung im Controlling von großen, mittelständischen und Klein-Unternehmen.

Controlling ist mehr als ein Plan-Ist-Vergleich, Controlling bedeutet aber nicht automatisch die Schaffung von Zahlenfriedhöfen. Selbstverständlich stimmen wir uns auch mit Ihrem Steuerberater ab.

Lassen Sie sich ein auf Ihren Bedarf abgestimmtes, individuelles und unverbindliches Angebot erstellen.

 
Weltweite Finanzkrise PDF Drucken E-Mail
Saturday, 11 October 2008

Professionelle Unterstützung durch Externe wird bei der Beantragung bzw. der Verlängerung von Krediten für kleine und mittelgroße Unternehmen immer wichtiger, wie nachfolgender Artikel zeigt:

 

„Viele Firmen in der Kreditklemme MÜNCHEN (dpa)

Die internationale Finanzkrise bringt immer mehr Mittelständer in Deutschland unter Druck.

Rund eine Million Firmen in Deutschland hätten derzeit „ Schwierigkeiten, die Kreditkonditionen zu halten oder überhaupt an Kredite heranzukommen sagte Helmut RödI Vorstandsmitglied bei der Wirtschaftsauskunftei Creditreform. Damit bekomme jede dritte Firma die restriktivere Kreditvergabe der Banken zu spüren. Vor allem schwach kapitalisierte Firmen mit einer Eigenkapitalquote von unter 10 Prozent seien betroffen, ergänzte Rödl.

Die Finanzkrise verschärfe die in vielen Fällen ohnehin angespannte Ertragssituation kleiner Betriebe. Nach Einschätzung der KfW-Bankengruppe und des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes dürften die Kreditkonditionen weiter anziehen.“

 

Egal ob Sie mit dem Kredit Erweiterungs- oder Ersatz-Investitionen planen, bei Umbau, Gründung, Firmenkauf oder Nachfolge,

wenden Sie sich bitte frühzeitig an einen erfahrenen Berater, der Ihnen im Vorfeld des Kreditantrages wichtige Hinweise geben, eine Vorlage für die Bank erstellen und Sie bei den Bankverhandlungen unterstützen kann.

 
Am 1. November bestand BERA-CON seit 2 Jahren PDF Drucken E-Mail
Monday, 05 November 2007

Während dieser Zeit wurden 24 Firmen aus der Region Nordhessen, Ostwestfalen und Südniedersachsen von mir beraten, von denen aktuell noch 7 in der Betreuung sind, davon 3 in der auslaufenden Umsetzungsphase.

Die Unternehmen kamen aus den unterschiedlichsten Branchen. So befinden sich 10 Handwerksbetriebe darunter (wobei das Bauhandwerk dominierte, aber auch z.B. ein Dentallabor und eine Friseurkette darunter waren). Einen weiteren Schwerpunkt bildete der Handel mit 6 betreuten Unternehmen. Das breite Spektrum reichte von Büroartikel- und –maschinen-Handel über Buch-, Glas-, Gartengeräte- bis hin zum Getränkehandel. Die 4 Beratungen aus dem Dienstleistungssektor stammen aus den Bereichen Werbung-Grafik, Architektur und Wellness. Aus dem Transport- und Logistik-Branche wurden / werden 2 Betriebe von mir betreut. Ausserdem 2 Industriebetriebe aus den Bereichen Chemie und Lebensmittel.

 

Die Anlässe für die Beratungen waren ebenso vielfältig. Aufgrund meiner vorherigen Erfahrungen dominierten zunächst Unternehmenskrisen, sowie Existenzgründungen und Nachgründungscoaching. Später kamen als Anlässe betriebswirtschaftliche Optimierungen, Unternehmens-Wachstum bzw. –expansion,  sowie Unternehmensnachfolge bzw. -verkauf hinzu.

 

Folgende Themen wurden im Rahmen dieser Beratungen behandelt bzw. durchgeführt:

Betriebs-Analysen, Sanierungskonzepte und - gutachten, Aufbau Kostenrechnung, Einführung Kalkulation u./o.Controlling, Unternehmensplanung, Management-Coaching, Wachstums-Finanzierung, Investitionsrechnung, Verbesserung der betrieblichen Aufbau- u. Ablauf-Organisation, Marketing, Unternehmens-Strategien, Akquise-Strategien, Konfliktmanagement (Mediation), Nachfolger-Suche, Unterstützung in Bankgesprächen, uvm..

 
Mittelständ. Unternehmen u. Handwerk blicken optimistisch in die Zukunft–profitieren Sie auch davon? PDF Drucken E-Mail
Monday, 13 November 2006

Herbst-Umfrage der DZ-Bank: „Der Mittelstand strotzt vor, Kraft.“
BERLIN (dpa) 11.November 2006. „Die mittelständischen Unternehmen in Deutschland strotzen derzeit vor Kraft. Vier von fünf Firmen (81 Prozent) stufen ihre momentane Geschäfts1age als gut oder sehr gut ein, wie die Herbst-Umfrage der genossenschaftlichen DZ Bank ergab.“

Auch die „Handwerksbetriebe blicken optimistisch in die Zukunft - Erwartungen so hoch wie seit Jahren nicht mehr“ (Waldeckische Landeszeitung 4.11.06) Die Handwerkskammer Kassel berichtet, dass „die seit Monaten wieder anziehende Inlandsnachfrage mittlerweile die Auftragsbücher vieler Handwerksbetriebe füllt. 79 Prozent der Betriebe vermeldeten zuletzt steigende oder zumindest gleichbleibende Auftragszahlen, die Auslastung stieg von 70,4 Prozent auf mittlerweile 76,3 Prozent.“

Sie gehören zu den ca. 20 Prozent der Betriebe, die noch nicht vom Aufwärtstrend profitieren konnten?

Wenn ja, könnte das ein Hinweis darauf sein, dass Ihr Unternehmen die falsche oder gar keine Strategie verfolgt. Auch kleine Betriebe benötigen einen roten Faden, der verhindert, dass sie sich verzetteln.

Sollte in Ihrem Unternehmen zwar der Auftragseingang und die Umsätze gestiegen sein, der Kontostand sich aber nicht verbessert haben, auch in diesem Fall machen Sie offensichtlich irgend etwas falsch.

Was Sie falsch machen und was Sie ändern sollten, kann Ihnen ein externer Berater erläutern. Beratungsförderungs-Programme der Länder und der EU fördern Beratungen insbesondere für kleinere Unternehmen. Ein unverbindliches, kostenloses Erstgespräch kann auf jeden Fall nicht schaden.

 
Kreditvergabe nach Basel II PDF Drucken E-Mail
Thursday, 17 August 2006

BERLIN (dpa 16.8.06). Ein Drittel der deutschen Unternehmen ist nach einer Umfrage immer noch nicht ausreichend auf die schärferen Kreditvergabe-Regelungen nach Basel II vorbereitet. Gut ein Drittel beklagte, dass es bereits schwieriger geworden sei, einen Kredit zu bekommen, ergab eine Studie des Marktforschungsunternehmens. ‚forum!’.  Bislang habe sich allerdings auch nur ein Viertel der knapp 350 befragten Firmenchefs Gedanken gemacht, Bankkredite durch neue Instrumente wie Leasing.zu ersetzen.

Die schärferen. Regelungen nach Basel II sollen das Risiko bei der Kreditvergabe für die Banken minimieren. Dreh- und Angelpunkt von Basel II, das ab 2007 stufenweise wirksam wird, ist die systematisierte Einschätzung der Bonität von Kreditnehmern. Unternehmen müssen ein Rating erstellen lassen, das dann den Banken zur Verfügung gestellt werden muss. Bonität entscheidet auch über die Höhe der Kreditzinsen.

Nach der Studie haben viele Chefs vor allem die negativen Aspekte der neue Regelungen im Blick. So gingen 46 Prozent davon aus, dass Kredite teurer werden., Demgegenüber hätten bisher lediglich 35 Prozent der Befragten erkannt, dass ihnen ein Rating nach Basel II heIfe, sich mit Wettbewerbern zu verg1eichen. Ein Drittel habe daraus konkrete Verbesserungsansätze für das Management abgeleitet.

 
Noch zuwenig bekannt: Beratungsförderung im Rahmen des "Runden Tischs" der KfW PDF Drucken E-Mail
Tuesday, 01 August 2006

Für kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die sich in wirtschaftlichen Schwierigkeiten befinden, bietet die KfW über die Kammern (IHKs und Handwerkskammern) das Projekt "Runder Tisch" an.

 

Erkennt der Unternehmer Probleme im Unternehmen, die er nicht ohne externe Hilfe bewältigen kann, wendet er sich direkt an seine zuständige Kammer vor Ort, die ihm eine Auswahl von geeigneten Unternehmensberatern vorschlägt. Der ausgewählte Berater wird mit der Erstellung einer (Schwachstellen-) Analyse der wirtschaftlichen Situation des Unternehmens und - bei einer positiven Einschätzung der Fortführungschancen - mit der Erstellung eines Maßnahmenkatalogs zur Wiederherstellung der Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens beauftragt. Die Ergebnisse der Analysen und die Empfehlungen werden in einem Betreuungsbericht zusammengefasst und mit dem Unternehmen besprochen. Abschließend kann - wo es sinnvoll oder notwendig ist - eine Zusammenkunft der am Problemlösungsprozess Beteiligten (i. d. R. Unternehmer, Kammervertreter, Berater, Hausbank, KfW) am "Runden Tisch" erfolgen, um auf Basis der Analyse gemeinsam die jeweils erforderlichen Entscheidungen (z. B. Beiträge der Beteiligten) zu treffen.

 

 

Der Runde Tisch kann als erster Schritt bei der Bewältigung der Schwierigkeiten angesehen werden. Eine weitergehende Begleitung nach dem Runden Tisch zur Unterstützung bei der Umsetzung der beschlossenen Maßnahmen kann über eine Turn Around Beratung gefördert werden.

 

Der Berater erhält für das Projekt "Runder Tisch" eine Aufwandsentschädigung, die von der KfW übernommen wird. Das Unternehmen muss lediglich die Fahrtkosten des Beraters tragen.

 

 

Seit April 2006 bin ich, Rainer Beermann als Berater für den runden Tisch und die Turnaround-Beratung der KfW zugelassen. (Anmerk.: Sie können übrigens bei Ihrer Beratungsanfrage an Ihre Kammer auch Berater-Wünsche angeben.)  

 
Neues Urteil erschwert unseriöse Unternehmensberatung PDF Drucken E-Mail
Friday, 28 April 2006

OLG Düsseldorf erhöht Anforderungen an Beratungsleistung – Schadensersatz kann Honoraranspruch entgegengehalten werden

In einer jetzt veröffentlichten Entscheidung hat das Oberlandesgericht (OLG) Düsseldorf (Urteil vom 2. November 2005 – 15 U 117/04) die Rechte mangelhaft beratener Unternehmen gestärkt. Demnach stellen „völlig unbrauchbare“ Beratungsleistungen einen Schaden dar, der dem Vergütungsanspruch des Consultants unter Umständen unmittelbar entgegengehalten werden kann.

Der Bundesverband Deutscher Unternehmensberater BDU e.V. begrüßt das Urteil ausdrücklich. Damit würde es unseriösen Unternehmensberatungen weiter erschwert, am Markt tätig zu sein.

Pressemitteilung BDU vom 25.4.2006 

 
<< Anfang < Vorherige 1 2 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 1 - 12 von 13
Schrift
+=-